Donnerstag, 11. Januar 2007

In den Speckfalten der Lederhos'n

…fühlt sich das Wiki-Projekt sub-bavaria.de daheim. Wie der
Name schon andeutet, geht es hier um den Underground, die
bayrische Subkultur, die jenseits von Stoibers sprichwörtlich
gewordenem Laptop (auch digitale) Blüten treibt. Ein Geheimtipp
ist das vor gut eineinhalb Jahren gestartete Internet-Lexikon
nicht mehr, wie Zugriffszahlen von 10.000 Visits im Monat und
die Verortung im Zündfunk-Umfeld beweisen. Aber ein bisserl
bekannter darf das Angebot ruhig noch werden – schließlich lebt
ein Wiki ja von der aktiven Beteiligung seiner Leser.
Punks aus Niederbayern
Anders als beim großen Streber-Bruder Wikipedia geht es bei
sub-bavaria.de weniger ums gezielte Nachschlagen im Goldschnitt-
Lexikon (das funktioniert aber natürlich auch) als ums Stöbern in
spinnennetzverhangenen Kellern. Empfehlung für Experimentier-
freudige: Die Funktion “Zufälliger Artikel”. Wer sich erst einmal in
das Angebot vertieft hat, wird sich fragen, wie er bisher ohne das
Wissen um illustre niederbayrische Punk-Bands der 1980er leben
konnte und freut sich über Insider-Infos zu legendären Gestalten
und Gestaltern, Kneipen und Tanzböden wie etwa “Café Größen-
wahn
” oder “Babalu“.
Wild wachsendes Wiki
Den besonderen Reiz von sub-bavaria.de macht die Subjektivität
der Artikel aus. Wo nicht Millionen selbsternannter Moralwichtel
über die letztgültige und im Endeffekt doch nur wieder im Auge
des Betrachters liegende Richtigkeit eines jeden Eintrags wachen
und sich kappeln, gedeiht der Wildwuchs, ist Platz für Anekdoten
und vielleicht auch frei Erfundenes. Und genau darum geht es doch
in der Subkultur. Also: Support your local Wiki!
———————————————————————–
Tipp für heute: Vernissage für den schottischen Künstler Gregor
Wright (Jahrgang 1975 – unbedingt die Website des Künstlers an-
schauen!) in der Galerie Ben Kaufmann, ab ca. 19 Uhr (Amalienstraße
14, Tel. 28675557).  

Keine Kommentare:

Kommentar posten